Das Stempelpapier aus den Herzogtümern Bremen-Verden in der dänischen Besatzungszeit von 1712 bis 1715

Während des Großen Nordischen Krieges, als Dänemark versuchte den wachsenden Einfluss Schwedens zu bekämpfen, wurden die schwedischen Herzogtümer Bremen-Verden 1712 von Dänemark aus erobert. Die Herzogtümer befanden sich bis 1715 in dänischem Besitz, als das Gebiet an das Haus Hannover (Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg) verkauft wurde gemäß dem Vertrag von 2.5.1715, der von Dänemark am 26.6.1715 ratifiziert […]

Lees verder

Der Stempelpapier- Impost aus Segeten in der Grafschaft Hauenstein in Vorderösterreich gelegen

Grafschaft Hauenstein ist die Bezeichnung für eine politisch-geografische Verwaltungseinheit im Südschwarzwald, zur Zeit der Herrschaft des Hauses Habsburg über Vorderösterreich. Eine Besonderheit der Grafschaft ist die frühe Entwicklung einer weitgehenden demokratischen Selbstverwaltung innerhalb der Staatshoheit der Habsburger.

Lees verder

Een beetje spanning voor ver weg – Certificaat van oorsprong uit roerige tijden

(Vertaald uit het Duits door Oscar van der Vliet) In 1940 werden voor 140 Reichsmark bij de Siemens Schukertwerke A.G. in Berijn een kist met elektromotoren besteld door het Iraakse Keizerlijke oorlogsministerie in Teheran. Daarvoor was een certificaat van oorsprong nodig om aan te geven dat het produkt uit het Duitse Rijk afkomstig was.

Lees verder

Urspungszeugnis der Siemens-Schuckertwerke für das Iranisches Kriegsministerium

Es wurden im Jahr 1940 vom Iran eine Kiste Elektomotoren geordert zu 140 ReichsMark und damit war ein Urspungszeugnis fällig welches den Urspung (die Herstellung) Deutsches Reich auf seinem Transit bescheinigte. Der Versand scheint wohl mit der Bahn über Moskau erledigt worden zu sein, was zeitlich auch hinkäme und das zu der Zeit, als die […]

Lees verder

Ein Kalenderstempel Edikt von 1700 als Gründungsurkunde des Astronomischen Institutes!?

Das Kalenderwerk war primär ein ökonomisches und kein wissenschaftliches Unternehmen. Seine Erträge, das wußte Leibnitz ebenso wie die Berliner Freunde, entscheiden über den Start der Neugründung. Wollten sie den Markt in die Hände bekommen, mussten sie auf Massenabsatz, auf die Kalenderansprüche und Gewohnheiten breiter Käuferschichten setzen. Und die mir vorliegende Denkschrift über die im Archiv […]

Lees verder

Das Stempelwesen in Budissin / Bautzen

Das Land Budissin war bis zum 15. Jahrhundert die Bezeichnung der Oberlausitz. Der Name leitete sich von der Hauptstadt Bautzen ab, die noch bis 1868 den offiziellen Namen Budissin trug. Synonym zu Land Budissin wurde die Oberlausitz ab Mitte des 14. Jahrhunderts auch Sechsstädteland oder kurz Sechslande genannt. Dies hing mit der herausragenden Bedeutung des Oberlausitzer […]

Lees verder

“From the cradle to the grave, only forms, forms”

Saarland stamped papers, so-called state stamp sheets, to be used for whole high and only handwritten stamp duty values. These documents that had very high stamp amounts in the Saar area, and businesses that had also been put under control, were made on specially made for this purpose security stamp paper, similar to the then […]

Lees verder

Nieuwe meldingen van Duitse fiscaalzegels

(Ons Duitse lid, Wolfgang Morscheck, meldt nieuwe vondsten die hij samen met Gunter Wagner en Jan Wessels deed. Hij meldt:) Sensationell, von uns beiden gefunden, eine 200 Billionen Kostenmarke aus Baden und das noch auf Dokument. Eine solche Seltenheit in der deutschen Fiskal- Philatelie kann nicht einmal mit einer Entdeckung einer Mauritius Postmarke verglichen werden, […]

Lees verder